Markus Heidmeier

Journalismus, Medienentwicklung, Fussball, Politik und wichtige Themen

Menü Schließen

Seite on

Die Kulturflatrate – Netzsozialismus oder geniale Idee?

Die Kulturflatrate ist umstritten. Befürworter sehen in der monatlichen Gebühr die Möglichkeit, den Tausch urheberrechtlich geschützter Inhalte im Netz zu legalisieren. Gegener sehen in ihr eine Enteignung der Rechteinhaber.
Volker Grassmuck plädiert für ein einen neuen Solidarvertrag zwischen Gesellschaft und Kreativen, der trotz frei verfügbarer Inhalte den Urhebern ihren Anteil sichert.

„Breitband0209“

Die Zukunft der Zeitung u.v.m.

Die Zeitung hat Stress. Sie droht auf die Liste der gefährdeten Medienarten zu geraten. 2009 soll ein Horrorjahr werden. Werbeeinnahmen schrumpfen, Leser werden User etc. Der Holtzbrinckverlag hat reagiert. Zeit Online, zoomer.de und tagesspiegel.de gehen in ZEIT DIGITAL ein. Wolfgang Blau ist der Chef. Er hatte bei unserem Live-Gespräch so viel Stress, dass er sein Laptop zum Mails checken mit ins Studio nahm.

Dazu gab’s noch den digitalen Konzertsaal der Berliner Philharmonie und und und ..

Breitband vom 20.12.08

Zero Comments – Geert Lovink Zwischenbilanz in Sachen Web 2.0

Die Utopien wurden nicht real. Die Träume scheinen ausgeträumt. Der Medienstar der letzten Jahre, das Web 2.0 bezieht zur Zeit kräftig Prügel. Blogs taugen nicht zur relevanten Gegenöffentlichkeit, soziale Netzwerke werden von vielen nur noch als Profilsammelstellen betrachtet. Gerade erst hat der ehemalige Dot.Com-Geschäftsmann Andrew Keen in seinem Buch „Die Stunde der Stümper“ den User-generated-Content zum Kulturfeind Nr. 1 erklärt. Auch der niederländisch Medientheoretiker Geert Lovink setzt sich kritisch mit Blogs und Co auseinander. Im Breitband habe ich sein Buch besprochen.
Geert Lovinks Zero Comments

Bodyrecycling

„Dinge die man tun kann, wenn man tot ist“. Körperspender. Leichname. Maden. Präparatoren. Crashtestdummies. Das sind die Protagonisten des Dokumentarfilms von Tanja Hamilton. Was geschieht mit den Körpern, die die Toten, als sie noch lebten, in ihrer letztwilligen Verfügung den anatomischen Instituten und forensischen „Bodyfarmen“ zur Verfügung stellten? Der Frage folgt der Dokumentarfilm nach Kiel, Tennesse und Marseille.

Ein seltsames, beängstigendes, aber auch heiter absurdes Gefühl nachts vor dem TV-Gerät zu liegen, halbwegs gesund, mit einem Körper in dem eine Lunge atmet, ein Herz schlägt, die Extremitäten mit warmem Blut versorgt werden und zu sehen, wie Körper aufgeschnitten, zergliedert werden oder vorsetzlich auf Wiesen verwesen oder als Crashtestdummies benutzt werden.

Es stellt sich die Frage nach dem Körper/Seele-Verhältnis, nach dem eigenen Tod, nach Würde und Erlaubtem.

Tanja Hamilton geht mit gespielter Naivität auf die Reise. Es macht Freude ihrer heiter-lakonischen Recherche zu folgen. Denn das Gezeigte ist abgründig genug.

DeineGeschichte – Bildungsportal, Wettbewerb, Workshops

Idee, Konzept, Redation.

Als Kooperative-Berlin produzieren wir seit September 2007 das Bildungsportal DeineGeschichte.

DeineGeschichte ist ein interaktives Bildungsportal zum Thema deutsch-deutsche Teilungsgeschichte und DDR-Geschichte, der bundesweite Medienwettbewerb „Du schreibst Geschichte!“ und ein bundesweites Workshopangebot für Schule, Museen und Gedenkstätten zu den Themen deutsch-deutsche Teilungsgeschichte und zum Thema Medieneinsatz und -kompetenz im Unterricht.
Das Projekt wurde im Sommer 2008 unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Annette Schavan und in enger Kooperation mit der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Robert Bosch Stiftung und zahlreichen weiteren Partnern aus den Kontexten Gedenkstätten, Museen und Medien gestartet.

Cloud Computing

In der heutigen Breitband-Ausgabe sprechen wir über Cloud Computing. Ist es mehr als ein weiterer Online-Hype? Die Digitalisten sehnen ein Heilsversprechen nach dem nächsten herbei. Aber wieviel ist dran, an der intelligenten Wolke? Prof. Dr. Stefan Tai vom Forschungszentrum Karlsruhe ist unser Gesprächsgast sein. Dazu gibt’s Geruch als Medium und, wie immer, Netzmusik ohne Ende. Die Redaktion der Sendung hatte Jana Wuttke.

Breitband 15.11.08

FriedlicheRevolution.de – Teaser gestartet


Medienmonitor und Archiv der Erinnerung: FriedlicheRevolution.de.

2009 wird in Sachen Erinnerungsdiskurs ein extrem dichtes Jahr. 20 Jahre Mauerfall, 60 Jahre Grundgesetz etc. Die Kooperative-Berlin startet dazu ein Portal, das sich insbesondere an Journalisten, Museummitarbeiter, Akademiker und alle Erinnerungsdiskursaffinen wendet. FriedlicheRevolution.de ist ein Medienmonitor inkl. Programmvorschauen, Presseschauen, Experteninterviews, Audiomagazin etc. Im März 09 wird die Vollversion starten

Jörg, 32, Key-Account-Manager

Jörg, 32, Key-Account-Manager in der Lebensmittelverpackungsbranche.

Das Joy Division Album Closer hatte ihn damals wirklich beeindruckt. Es steht heute noch im Regal. Neben den CDs von Bruce Springsteen und Sting, die später dazu kamen (da war er schon mit Bibi verheiratet) und die er auch nicht mehr hört. Musik interessiert ihn eigentlich nicht. Hat sie auch nie. Aber vor allem das ganze Getue damals – Depression, Verzweifelung – das nervte so richtig. Alles Einbildung. Er hatte auch zwei-, dreimal behauptet, eine „Depression“ gehabt zu haben. Aber, ehrlich gesagt, bis heute ist ihm nicht klar, was das sein soll, eine Depression. Man packt’s oder man packt’s nicht. Er hat’s gepackt. Mittelständischer Betrieb. 4500 netto. 17 Leute in der Abteilung. Gute Produkte, gute Preise. Und er ist ein verständnisvoller Chef. Der Kollegin aus dem Vertriebsbezirk zwozweiundzwanzig hat er sechs Wochen Schwangerschaftsurlaub extra verschafft. Das war nicht schwer.

Auch privat ist alles im grünen Bereich. Er mag Bibi (auch wenn ihm ihr Yoga-Tick gehörig auf die Nerven geht), er liebt seine beiden Kinder. Und er liebt seinen BMW. Euro 4, schadstoffarm. 177 PS. Was noch? Gelegentlich fuhr er sogar Zug. Bei Terminen im Westen. Von wegen CO2 und so. Aber manchmal ist es eben wichtig im oberen Drehzalbereich noch einmal nachlegen zu können. Für die Stadtautobahn. Auf der sich die Anzahl der Irren täglich zu verdoppeln scheinen, reichte es jedenfalls. Aber Leasingvertrag für einen 5er liegt schon in der Schublade.

Netbooks für Arme – das 100 Dollar Laptop

Für Breitband ein Gespräch mit Jörg Schieb über die digital homeless und dem Versuch einer Rettungsaktion. breitbandgespräch-100dollarlaptop

Rückkopplung

7.30 Uhr. Berlin. Der Mann im Rollstuhl fragt vor der Coffee-Bar nach einem Euro. Die Maurer stehen laut lachend vor einer Bäckerei und essen Bockwürste. Auf der größten Kreuzungen des Bezirks rollen Autos und Busse Menschen stumm zu ihren Arbeitsplätzen. Eine U-Bahn kreischt sich in den Untergrund. Ein Morgen wie jeder andere. Und plötzlich Tierstimmen. Unwirklich. Am Himmel, dem Ausschnitt der bleibt, zwischen fünfgeschoßigen Häusern, eine Gänseformation am trüben Novemberhimmel. Souveräne, harmonisch. 30, 40 Tiere auf ihrer Route Richtung Süden. Maximal 150 Meter entfernt, aber entrückt als flögen sie in einer anderen Zeit.