Markus Heidmeier

Markus Heidmeier

Markus Heidmeier, geboren 1971 im Ruhrgebiet. Arbeitet in Berlin und lebt am Wochenende in einem verwilderten Garten irgendwo in diesem Brandenburg.

2009 Mitgründer und Co-Geschäftsführer der KOOPERATIVE BERLIN. Seine Leidenschaften heißen Strategie, Formatentwicklung und Rennradfahren. Er berät öffentlich-rechtliche Rundfunkanbieter und Medienhäuser sowie öffentliche Einrichtungen auf ihren Wegen in die digitale Welt. Seit 2013 hat er einen Lehrauftrag am Institut für Kommunikationsforschung an der TU Dresden.

Von 1999 bis 2009 war Markus Heidmeier als Journalist und Formatentwickler unter anderem für die Programme des Deutschlandradios und Zeit Online tätig.

Davor verliert sich seine Spur im Berlin der 90er Jahre …

Markus Heidmeier moderiert Podien, nimmt als Experte an ihnen teil oder schreibt Positionspapiere. Er gestaltet Workshops, coacht Führungskräfte, entwickelt Formate und digitale Produkte. Er hat in den letzten Jahren auch Visionen und Missionen für Stiftungen, ganze Medienhäuser oder einzelnen Abteilungen mitentwicklet. Er kennt die Glückgefühle und Depressionen die Changeprozesse auslösen und empfindet eine tiefe Neugier auf Menschen …

2019 war er u.a. auf der re:publica in Berlin als Talkteilnehmer zu den Themen „Medienplattformen: Kommt Europas Super-Mediathek? “ und „The new abnormal: Hate, Fakes, Mobbing. Wie machen wir das Netz zu einem besseren Ort?“ zu sehen. Im Tagesspiegel veröffentlichte er zuletzt das Meinungsstück „Das Ende der Zukunftssimulation“ zur Entwicklung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Zeiten der Digitalisierung.

2018 war er Gast der Düsseldorfer Landtags, des Journalistenvereins Wien, Autor des Artikel „Der öffentlich-rechtliche Verbernnungsmotor“ auf Zeit Online…

2017 war Markus Heidmeier Mitinitiator der zehn Thesen zur Zukunft des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks